Loading...

cosmono

Hinter Cosmono verbirgt sich der Kölner Produzent & Songwriter Frank Schönhofer. Im Alter von 12 Jahren greift Schönhofer zum ersten Mal zur Gitarre, die er sich mit seinem Bruder teilt, um die Songs der 90er zu entdecken – Britpop und Grunge und absolviert schließlich ein JazzKontrabass Studium an der Hochschule für Musik in Köln. Gleichzeitig verbringt er aber auch viel Zeit mit dem Computer, programmiert Spiele und experimentiert mit Audioprogrammen.
2009 entstehen erste Songs und Texte und nach ersten erfolgreichen Konzerten startet ab 2011 das Projekt Debütalbum. Ohne Kompromisse möchte Schönhofer seine Vorstellung aus Elektronik und Band umsetzen und beschließt die Platte in Eigenregie zu produzieren, aufzunehmen und zu mischen. Eine Reise die es Wert war anzutreten. Die 11 Songs des Debüts Mountains And Craters stecken voller Ideen, Visionen und Herzblut. Beats, Synthesizer und Samples treffen auf Gitarre, Bass und Schlagzeug. Handgemachte Elektronik sucht digitale Wärme. Wie eine raue Landschaft hat es viele beeindruckende Höhenzüge mit spektakulären Ausblicken und dunklen Kratern, die trotz ihrer Tiefe Geborgenheit ausstrahlen. Dazu mischt sich ein Gesang, der in seiner Natürlichkeit an Notwists Frontmann Markus Acher oder Eliott Smith erinnert.
Die Dunkelheit bricht herein, am endlosen Himmel tanzen geisterhafte Lichter. Durch das innere Universum, den MonoKosmos, führt eine Straße vorbei an imposanten Bergmassiven und aufgewühlten Ozeanen, durch stille Täler und weite Ebenen.
Mountains And Craters erscheint am 20. Februar 2015 auf Klaeng Records, einem unabhängigem Musiklabel gegründet vom Klaeng Jazzkollektiv Köln. Ein Label von Musikern für Musiker.